Jahresrückblick 2016

Irgendwie hab ich schon seit Jahren nicht mehr wirklich Lust auf dieses Stöckchen, aber wenn man schon sooo lange dabei ist (die vergangenen Jahre findet Ihr hier beim letzten Jahr verlinkt, ich bin inzwischen einfach mal zu faul) dann kommt man aus der Nummer nicht mehr so leicht raus. Und weil mir nix besseres einfällt, weil Winnetou 3 laaaaahm ist, weil ich keine Lust auf einen langwierigen Rückblick in Fließtext… naja, vielleicht im neuen Jahr. Wüsste jemand einen besseren Rückblick?

Kleinege Pony und Boobadoool

Die bezaubernde Fini schaut auch fern, ich glaube, das hab ich mal nebenbei erwähnt 😉 Manchmal mehr, manchmal weniger, oft mit uns zusammen (bzw. wir mit ihr zusammen) und sie weiß auch ganz genau, was ihr gefällt – und was nicht.
Fußball z.B. gefällt ihr nicht. Wirr hatten ja im Sommer die EM, hab ich gehört. Ja, gehört, denn anschauen? Fehlanzeige, denn: „Das ist was für große Kinder, ich bin ein kleines Mädchen!“ Wisster Bescheid.
Basketball ebenso, schadepopade.

Kind spricht – Hummibällchi und Einhörnchen

Seit ich denken kann, erzählen meine Eltern über mich (neben vielen anderen natürlich) die Geschichte, wie ich mit 2 oder 3 mal meinte: „Gell, Mama, ich kann schon richtig gut mitreden!“ Denn ich habe sooo viel geredet. Ach, hätte ich viel geredet! Den ganzen Tag. Ohren blutig, quasi. Tagaus, tagein. Die kleine paule redet. Erzählt. Schwadroniert, auch mal mit seltsamer Wortwahl („keine Angst, meine Teuerste…“), auf jeden Fall: viel.

Vergesslich oder: Stilldemenz galore!

Vorwort: ich hab diesen Blogpost am 16. November bereits geschrieben. Oder zumindest angefangen. Gerade, am 30.12., sehe ich ihn und kann mich überhaupt kein bisschen daran erinnern, worüber ich geschrieben haben könnte! Sehr lustig und sehr passend, wie ich finde 😀 (also vermutlich passend, denn wie gesagt, noch habe ich keine Ahnung, worum es geht. Ich les ihn jetzt mal, und dann veröffentliche ich ihn 😉 )